Skip to content

Buchvorschlag Nummer 5

Buch mit Rose

Bei einem Trauerseminar in Maria Laach hat eine Teilnehmerin einfach so zwischendurch eine Passage aus diesem Buch vorgelesen. Dieser Text hatte mich sehr angesprochen. Auch Titel und Untertitel haben mich eingeladen, so dass ich mir das Buch gleich nachdem ich wieder Zuhause war, gekauft und gelesen habe.

Der Tod eines geliebten Menschen verändert alles.
Die Welt rückt unfassbar weit weg, sie ist nicht mehr wie zuvor.

Am 7. September 2010 wurde Maya Stomp mit 41 Jahren plötzlich Witwe. Seit diesem Tag lernt sie, was Trauern heißt, was hilft, aber auch was eben nicht hilft, den Verlust eines geliebten Menschen ins eigene Leben zu integrieren. Die Autorin erzählt ihre ganz persönliche Geschichte und stellt auch Erfahrungen anderer Witwen vor.

Maya Stomps Mission ist, dass Trauernde lernen, Mitgefühl mit sich selbst zu entwickeln und sich Raum zu lassen für die harte Arbeit, die das Trauern ist. Denn jeder, der einen schweren Verlust erlitten hat und bleischwere und unsichtbare Trauerarbeit leistet, ist für sie ein Held.
Obwohl diese Arbeit so mühsam ist, bekommt keiner von ihnen eine Auszeichnung, eine Belohnung oder Applaus.
Die wahre Trauerarbeit ist für andere unssichtbar und wird durch dieses Buch sichtbar.

Klappentext: Wir Witwen sind ein zähes Volk, Maya Stomp

Zum Buch

Ein handliches Buch mit nur 157 Seiten, in denen aber soviel Wertvolles steckt. Das Buch ist wunderschön gestaltet und es fühlt sich so gut an. Ja, meine Tochter, meine Enkelin und ich, wir haben einen Splean. Wir fühlen Bücher, lieben es, wenn das Papier sich gut anfühlt und das ist hier absolut der Fall. Ein Buch, dass sich gut anfühlt, liest man nochmal so gerne.

Nach der Einleitung folgen 4 Kategorien:

  1. Meinen Verlust annehmen
  2. Meinen Schmerz spüren
  3. Mein Herz heilen
  4. Mein Leben neu gestalten

Dabei gibt es so wunderbare Untertitel wie: ´Der Elefant pustet immer zu früh´ oder ´Vom Blumenkohl zur Barbiepuppe´.

Aufgelockert wird der Text durch Bilder und wunderbare kurze Zitate, die ich euch am liebsten alle hier reinschreiben würde – was ich aber natürlich leider nicht darf. Doch eines gönne ich euch und mir jetzt hier ;-).

Trauer –
was der Kopf schon weiß,
muss das Herz noch lernen.

Wir Witwen sind ein zähes Volk, Maya Stomp, Seite 39

Zum Inhalt

Wer möchte nicht, dass sein Herz geheilt wird? Hier ist sie bei sich und beschreibt, wie sie es geschafft hat.

Der kürzeste (und zugleich beschwerlichste) Weg, den ich zur Heilung meines Herzens zu gehen hatte, sollte mich direkt durch den Schmerz hindurchführen. Restlose Verzweiflung und Erschütterung zulassen, tausende Tränen weinen und unzählige schlaflose Nächte überstehen. Trotz der fehlenden Lebensfreude leben lernen.

Wir Witwen sind ein zähes Volk, Maya Stomp, Seite 79

Ja, genau darum geht es. Wir haben keine Wahl, wir müssen durch den Schmerz durch, ihn aushalten, annehmen in dem Wissen, dass es irgendwann besser wird.

Doch es geht nicht nur um Gefühle in diesem Buch, es gibt auch die praktischen, wirklich hilfreichen Tipps und es gibt auch den Blick in die Zukunft, den Blick auf `Mein neues Ich´ und die Hoffnung, dass wir uns irgendwann ihren Schlusssätzen anschliessen können:

Auf die zurückliegenden Witwenjahre bin ich schließlich auch stolz. Ich bin durch die Hölle gegangen und wieder daraus hervorgekommen.

Wir Witwen sind ein zähes Volk, Maya Stomp, Seite 152

Ja, auch wir schaffen das und werden hoffentlich immer zwischendurch stolz sein, wenn wir merken, dass wir wieder einen Schritt weiter sind.

Gewürzt ist das Buch trotz des an sich ja traurigen Inhalts mit Humor und das tut so gut, wenn sich beim Lesen eines Trauerbuches immer wieder ganz unbewusst ein Lächeln ins Gesicht mogelt.

Mein Fazit

Ja, Trauern ist ein Marathon für die Seele. Einen Marathon läuft man aber meistens nicht alleine. Die anderen Teilnehmenden helfen und motivieren durchzuhalten. Um einen Marathon zu gewinnen, braucht es einen guten Trainingsplan. Dabei hilft dieses Buch.

Eine ganz klare Kaufempfehlung für ein wunderbares Buch. Allerdings braucht es wie alle Trauerbücher den richtigen Zeitpunkt. Den hatte es beim ersten Lesen noch nicht, da hat es mich noch nicht so berührt.

Jetzt habe ich es für euch – zum Glück – noch einmal gelesen und finde es einfach nur wunderbar und ja, ich liebe es. Maya Stomp ist ein Mensch, den ich definitiv gerne persönlich kennen lernen würde.

Danke an Wilma, durch die ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin.


Wir Witwen sind ein zähes Volk
Maya Stomp
Gütersloher Verlagshaus
ISBN 978-3-579-02396-0

Weitere Trauerbücher, die ich euch hier bereits vorgestellt habe:

Buch 1: Trauer hat heilende Kraft von Jörg Zink
Buch 2: Trauernacht und Hoffnungsmorgen von Antje Sabine Naegeli
Buch 3: Alleine weiterleben von Eva Terhorst
Buch 4: Larissas Vermächtnis von Katrin Biber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.