Aus dem Leben KW 33 in 2020

Ein Teil meiner Masken von den Dragonfairys und mein kleiner Glücksdrache, ein Schwausi
Ein Teil meiner Masken von den Dragonfairys und mein kleiner Glücksdrache, ein Schwausi

Diese Woche war geprägt von Hitze und dem Schulbeginn.

KometsZeitreiseProjekt

Die letzten Wochen hieß es überarbeiten, überarbeiten und nochmal überarbeiten. Jetzt ist damit Pause und das Manuskript wanderte gestern an drei Testlesende. Ich freue mich sehr auf ihr Feedback und bin natürlich auch nervös, ob es ihnen überhaupt gefällt.

Vyrus Productions

Wir haben einen Plan, einen großartigen Plan, einen richtig guten Film zu machen. Es wird ein Community Projekt und dazu müssen wir die Community erst einmal aufbauen. Als kleinen Anreiz dazu gibt es derzeit ein Gewinnspiel für unsere ersten 200 Twitter-Follower.

Wenn du gute Filme magst, begleite uns bei der Entstehung des ersten Films. Es wird #Horror sein und wir verlosen aktuell das Buch zum Film: Zwietracht von Tanja Hanika.

Maskenpflicht in der Schule

Als ich hörte, die Schule solle nach den Sommerferien wieder quasi normal beginnen, ohne Abstand und mit vollen Klassen machte ich mir große Sorgen. Dann hieß es Maskenpflicht im Unterricht für NRW. Ich reagierte mit zwei widersprüchlichen Gefühlen darauf: Oh nein, ob ich das wohl aushalte? Wenigstens etwas, um uns zu schützen.

Zuerst die Erleichterung: Ja, es lässt sich mit Maske aushalten.

Ich bin in der glücklichen Lage einen Platz vorne am Fenster zu haben, mich erreicht jeder Windhauch, der die Klasse ab und zu besucht und ich habe zusätzlich Abstand zu den vielen Menschen in dem kleinen Raum.

Mir ist es wichtig, die Masken spätestens nach einer Doppelstunde zu wechseln und mir fällt auf, dass sich einige Kinder an mir orientiert haben. Daher trage ich bewusst stark unterschiedliche Masken. Es fällt den Kindern auf, dass ich eine andere trage und einige wechseln ebenfalls. Das hat dazu geführt, dass ich mir noch ein paar weitere Masken bestellt habe. Ich liebe die Masken der Dragonfairys (*unbezahlte Werbung, Empfehlung von Herzen*). Ich kann unter diesen atmen, sie sitzen gut und ich mag die Motive.

Gestern habe ich den Schüler*innen ein paar ehrliche Worte zum Thema Masken gesagt und das Gefühl gehabt, sie damit erreicht zu haben. Ich blickte zumindest in überraschte und dann zustimmende Gesichter. Sinngemäß:

Die Hitze nervt und die Masken nerven. Auch uns macht das keinen Spaß. Wir schwitzen auch unter den Masken und tragen sie nicht gerne. Aber sie sind wichtig, da sie uns alle schützen.

Allein zuzugeben, dass es mich als Erwachsene auch nervt, mir auch heiß ist und es mir genau so geht, kann helfen. Wir müssen da gemeinsam durch und wir werden gemeinsam versuchen, das beste aus der Zeit zu machen, die wir zusammen verbringen dürfen. Wer weiß, wann wir zurück ins Homeschooling gehen werden.

Litcamp20

Heute ist wieder BarCamp-Tag. Für mich ist es Glück im Unglück, dass ich endlich auch einmal beim berühmten Literaturcamp Heidelberg teilnehmen kann. Es ist das erste LitCamp und das BarCamp von dem mich die meisten Tweets erreichen. So viele coole Leute nehmen dort teil, Autor*innen, Blogger*innen und viele andere Menschen, die sich alle für Literatur begeistern.

Ich bin nervös und freue mich darauf. Viele sind mir schon auf Twitter begegnet, aber ich bin sicher, die meisten kennen mich nicht. Unter #LitCamp20 ist jetzt schon viel auf Twitter los. Ich werde einfach mal nicht auffallen, darauf freue ich mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.