Aus dem Leben KW 27 in 2020

Sonnenblumen, Bild vom 04. Juli 2020
Sonnenblumen, Bild vom 04. Juli 2020

Nachdem ich zuletzt alles runtergefahren habe, heißt es nun, mich nach und nach wieder meinen Projekten zu widmen. Zwei Faktoren sind dabei gerade sehr hilfreich: Es sind Sommerferien und ich habe Menschen an meiner Seite, die mich unterstützen.

KometsZeitreiseProjekt

Ich habe mir einen lang ersehnten Wunsch erfüllt und nutze nun die Software Papyrus Autor. Das war eine sehr gute Entscheidung.

In der Überarbeitung habe ich einen einschneidenden Schnitt vorgenommen, einen Handlungsstrang und eine Figur herausgeschnitten. Aus diesem Teil werde ich einen zweiten Band gestalten. Es waren doch zu viele Themen für ein Kinderbuch. Die Idee hatte ich schon länger, aber es fehlte noch eine Lösung für eine Szene, die habe ich jetzt gefunden.

Es heißt immer, Autor*innen leiden schrecklich, wenn sie derartige Kürzungen vornehmen müssen. Diesen Teil übernimmt für mich meine Mama und ich bin ihr sehr dankbar dafür. Sie ist gerade nervös, ob ihr das Buch danach noch gefällt, während ich den Kopf frei habe, dem Manuskript zu Leibe zu rücken. Natürlich hoffe ich, dass es mir gelingt und die Geschichte im Anschluss wirklich besser ist.

Für den zweiten Teil habe ich dann mehr Raum und eine inspirierende Testleserin an meiner Seite mit der ich schon über diesen Part gesprochen habe, da sie einen anderen Blickwinkel auf diese Historie hat als ich.

Coaching

Noch nie habe ich selbst ein Coaching mitgemacht, aber es ist für mich ein guter Zeitpunkt es mal auszuprobieren.

Katja von Eysmondt (Querantrieb) möchte ein neues Workshop Konzept ausprobieren, da bin ich doch gerne Versuchskaninchen. Wir haben uns am Donnerstag in kleiner Gruppe in ihrem Garten auf Abstand getroffen und alleine mit Menschen wieder so zusammen zu sitzen war ja schon ein Abenteuer.

Für mich war es hilfreich meine Pläne auszusprechen. Mit dem Aussprechen wird der Plan schon realer. Im Workshop habe ich zum ersten Mal ein VisionBoard erstellt, es war viel einfacher als ich gedacht habe und es hat Spaß gemacht. Mit Schere und Kleber habe ich lange nicht mehr gebastelt, eine sehr entspannende Tätigkeit.

Mein VisonBoard zu Kleiner Komet

Bisher hat sich der kleine Komet einfach mal selbst entwickelt, wurde zur Personenmarke, ohne, dass ich bewusst ein Brand geschaffen habe. Jetzt halte ich inne, prüfe, wo ich stehe und wohin ich will.

Dazu habe ich auf Twitter und Instagram gefragt, wie ihr mich wahrnehmt, woran denkt ihr als erstes, wenn ihr an kleiner Komet denkt? Es gab einige spannende Antworten, wenn auch nicht unter diesem Tweet, über weiteres Feedback würde ich mich freuen, hier, auf Twitter oder als persönliche Nachricht.

Mein Ziel ist es, dass der kleine Komet mit Storytelling assoziiert wird mit mir als Geschichtenerzählerin, als Autorin, Eventtwitterin oder BarcampTwitterPrinzessin und als DigitalStorytelling Facitlitator. Hierzu werde ich nun wie bereits angekündigt, endlich die Seite umgestalten.

Working Out Loud

Es war schon das siebte Treffen mit meinem Circle und es hat gut getan. Im Sinne des Benennens des eigenen Vorhabens und anderen gegenüber Aussprechen, hat auch dieses Treffen mir sehr gut getan. Mein Thema hier war das Crowdfunding für KometsZeitreiseProjekt zu planen. Hierzu habe ich mir nochmal ganz klar die Schritte gegliedert, die ich gehen muss.

Es fehlt nämlich noch eine entscheidende Zahl für einen Kostenpunkt und die hängt von oben beschriebenen Änderungen ab. Wie viele Illustrationen soll das Buch bekommen? Erst dann kann mir die Designerin ein Angebot erstellt. Dann habe ich meine Zahl, mit der ich das Crowdfunding planen kann.

Falls ihr Wünsche habt, welche Aktionen oder Dankeschöns es zum Buch geben soll, dürft ihr sie gerne jetzt schon äußern.

DigitalSchoolStory

Meine Teilnahme am Hackathon #WirFürSchule war ja sehr spontan. Daraus wurde dann ein großartiges Projekt, wir wurden ausgewählt und jetzt geht es weiter. Es gibt viel zu tun!

Für mich bedeutet es, diesem Projekt nun Raum zu geben, ohne es zum Hauptthema neben meinen eigentlichen Projekten werden zu lassen. Ehrenamtlich und für andere da zu sein, ist irgendwie immer so viel einfacher. Aber wir sind ein Team, alle gleichberechtigt und jede*r Einzelne bringt die eigenen Stärken ein und wir lernen gemeinsam miteinander und voneinander, das ist großartig.

Unsere Webseite macht Fortschritte und wir können sie euch bald präsentieren. Der Aufbau unserer Social Media Kanäle beginnt ebenfalls, Netzwerken ist gerade sehr wichtig und dazu gehört auch ihr, denn es ist ein Community-Projekt. Schaut doch mal auf Twitter oder Instagram rein.

Gemeinsam mit Paten und anderen Partner*innen wollen wir DigitalStorytelling in Schulen bringen. Genau wie wir im Team auf Augenhöhe voneinander lernen, sollen Schüler*innen, Lehrer*innen und ContentCreator innerhalb der Community miteinander kommunizieren und voneinander lernen. Neben der Gestaltung von multimedialen Geschichten, geht es den Erwerb wichtiger Kompetenzen, welche die Schüler*innen für ihre Zukunft stärken sollen.

Übrigens habe ich die Erfahrung gemacht, dass es mich an meine Grenzen bringt parallel Protokoll zu schreiben und zu twittern. Sonst twittere ich und schreibe dann daraus den Artikel. Diesmal lag mein Fokus auf dem Protokoll für mein Team und es ergaben sich Tweets. Es hätten mehr sein können, aber mussten es auch nicht.

Podcast

Nachdem ich Katja im Coaching persönlich kennen gelernt habe, wollte ich auch ihren Podcast hören, sehr inspirierend. Wer sich gerade selbst im Veränderungsprozess befindet – tun wir das nicht alle permanent – findet bei Querantrieb vielleicht hilfreiche Inspiration.

Lesen

Vor einer Woche haben wir den LeseSommer gestartet. Leider bin ich noch im ersten Buch, es ist fruchtbar kitschig … “Tagwind” von Jennifer Wolf. Morgentau war mein erster Buchbeitrag hier im Blog.

Dafür habe ich diese Woche “Bittere Schokolade” von Tom Hillenbrand ausgelesen und endlich wieder einen Blogbeitrag über ein Buch veröffentlicht. Das hat mir ebenfalls richtig gut getan.

Außerdem erreichte mich diese Woche ein Buchpaket von S.D. Foik:

Und sonst so?

Eine Beisetzung vorbereiten ist ganz schön viel Arbeit, aber es tut gut etwas zu tun zu haben und gehört zur Trauerarbeit und dem Abschied nehmen dazu.

Nicht ablenken lassen, eins nach dem anderen und viel Zeit für meine Familie ist gerade meine Einstellung und damit geht es mir sehr gut.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!


Titelbild: Die Sonnenblumen entwickeln sich wunderbar. Die Stängel werden kräftiger und die Knospen beginnen sich zu entwickeln.

kleiner Komet (Stephanie)

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.