Aufbruch, Neubeginn – Buch 14

Jugendbuch

Warum dieses Buch?

Die Aufmachung des Buches hat mich sehr angesprochen und wer möchte nicht gerne eine Meermädchen-Saga lesen? Gefunden habe ich es bei meiner jüngeren Enkelin im Regal.

Zum Inhalt

Alea wächst in Hamburg bei ihrer Pflegemutter auf, die sie liebevoll umsorgt. Dann kommt der Tag an dem sich alles verändert. Die 65-jährige Pflegemutter erleidet einen Herzinfarkt. Alea hat Angst, dass das Jugendamt sie nun in ein Heim stecken könnte. Sie sitzt am Hafen und traut sich nicht heim. Da lernt sie Sammy, Ben und Tess kennen, die auf einem Segelschiff leben und sie nehmen sie mit auf ihr Boot. Ein gefährliches Abenteuer, denn Alea darf eigentlich nicht mit kaltem Wasser in Berührung kommen …

Das Buch ist Band 1 einer mehrteiligen Reihe.

 

 

Aus dem Klappentext:

„Das eiskalte Wasser schlug über ihr zusammen, und verzweifelt begann sie, mit den Armen und Beinen zu rudern. Ihr Herz raste – doch sie hatte das überwältigende Gefühl, dass es nicht aus Furcht, sondern aus Freude so schnell schlug.“

Aufbruch, Neubeginn

Alea macht sich mit drei Jugendlichen, die sie gerade erst kennen gelernt hat, mit einem Segelschiff auf, um ihre Mutter zu suchen. Eine Reise, die ihr ganzes Leben verändert.

 

Meine Meinung

Alea habe ich sofort ins Herz geschlossen. Schon das Vorwort macht neugierig und berührt, ist einfach wundervoll geschrieben.

Man leidet mit Alea mit, fühlt sich ihr verbunden. Doch auch Sammy, Ben und Tess sind einem sofort sympathisch. Das Buch ist geheimnisvoll und bietet viele Überraschungen.

Gut gefallen hat mir auch, dass so ganz nebenbei auf die Probleme mit Plastikmüll im Meer hingewiesen wird.

Es ist ein wunderbares Jugendbuch, aber auch ich als Oma hatte sehr viel Freude beim Lesen und bin jetzt gespannt auf Band 2.

 

 

 

Alea Aquarius, Der Ruf des Wassers
Tanya Stewner
Verlag Friedrich Oetinger GmbH
ISBN: 978-3-7891-4747-0

Möchtest du das Buch auch lesen? (Anzeige)

Bestell es jetzt bei Genial Lokal *Affilatelink*

Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten durch den Link, wir erhalten eine kleine Provision.

Das könnte dich auch interessieren:

Für mehr Diversität ~ Night Owls

Für mehr Diversität ~ Night Owls

Auch wenn es in den Köpfen vieler Menschen so aussieht, ist unsere Welt nicht binär. Wir brauchen mehr gute Geschichten, die das veranschaulichen.Night Owls In Kathrin Tordasis Urban-Fantasy Roman gibt es sowohl Nacht- als auch Tagboten. Es scheinen Gut gegen Böse...

Ein Schuljahr voller Zauberei

Ein Schuljahr voller Zauberei

Umzüge scheinen ein beliebtes Thema in Kinderbüchern zu sein.

Ich denke, das hängt damit zusammen, dass es eher eine Entscheidung der Eltern ist. Kinder werden vor die vollendete Tatsache gestellt und der Umzug soll ihnen schmackhaft gemacht werden. Was Kinder sehen, ist das, was sie verlieren, alles andere ist ungewiss.

Eine gute Geschichte kann in einer solchen Situation Hoffnung machen.