Adventskalender 2017 – Kapitel 20

Der Adventskalender 2017 ist eine zusammenhängende Geschichte. Falls du mal ein Türchen verpasst, kannst du von Kapitel zu Kapitel blättern.

Viel Freude mit der Geschichte und eine schöne Adventszeit!

Hier geht es zum Anfang der Geschichte und hier zum vorherigen Kapitel.

***

***

Im Hangar des Weihnachtsplaneten war es laut und voll. Voll mit Menschen, Grünwichteln und Rotfellen. Sicherheitschef Leon versuchte Ordnung in das Chaos zu bringen, mühte sich die Menschen zu sortieren und auf die Raumschiffe zu verteilen. Da der verrückte Grumpy die Menschen ja unbedingt nach Größe hatte sortieren müssen, waren diese nun damit beschäftigt ihre Familienangehörigen wieder zu finden.

Für die Abreise zur Erde mussten die Menschen unbedingt regional sortiert werden. Die Grünwichtel hatten daher große Schilder gebastelt auf die sie die Erdregionen geschrieben hatten, aber irgendwie schien es nicht in der Natur der Menschen zu liegen, sich geordnet zu sortieren.

“Müssen Menschen denn immer so ein Chaos veranstalten”, seufzte er. Ben stand neben ihm und lachte. “Ja, das können wir gut.”

Leon wandte sich dem Jungen zu, der seinen besten Freund an der Hand hielt. Er würde Sven nicht noch einmal verlieren. Zu gerne hätte er mehr vom Weihnachtsplaneten gesehen, aber er wollte auch unbedingt nach Hause. Um ihn herum suchten und fanden sich Eltern und Kinder. Da war ihm klar geworden, dass seine Eltern nicht wussten, wo er steckte und sich sicher große Sorgen machten.

“Was schlägst du denn vorher junger Erdling? Wie können wir die Menschen dazu bringen in das passende Raumschiff einzusteigen?”

“Ganz einfach”, verkündete Ben. “Mach eine Durchsage und bitte sie, sich in einer Schlange aufzustellen. Im Schlange stehen sind wir wahre Experten.” Leon brummte. Das klang für ihn merkwürdig, aber es könnte funktionieren. In der Hoffnung, die Menschen würden endlich damit aufhören durcheinander zu rennen, erhob er seine Stimme:

“Menschen! Bitte hört mir zu!”

Seine Stimme erfüllte den riesigen Hangar und die Menschen hielten tatsächlich kurz inne.

“Bitte bilden Sie eine Warteschlange, dann können wir Sie alle besser auf die Raumschiffe aufteilen. Wir versprechen Ihnen, niemand bleibt zurück. Verraten Sie den zuständigen Rotfellen einfach Ihren Zielort, dann wird Ihnen das passende Raumschiff zugewiesen.”

Ben und Sven kicherten in seinem Rücken. Es war tatsächlich so einfach. Die Menschen stellten sich brav in einer scheinbar endlosen Reihe auf. Es gab natürlich ein wenig Gedränge und Geschubse, insbesondere am Ende, denn es fehlte an leitenden Absperrungen, die der Warteschlange den Weg wies. Das Geschrei verstummte auch noch nicht, denn viele versuchten weiterhin ihre Lieben durch Zurufe zu finden. Einige wenige eilten auch noch immer durch den Hangar, aber im Großen und Ganzen ordnete sich das Chaos.

Sicherheitschef Leon war zufrieden.

(c) Stephanie K. Braun

Morgen geht es weiter.

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.