Adventskalender 2016 – 13. Türchen

Ihr Kinderlein kommet …

Advent bedeutet, dass viele Mütter oder Lehrer auf die Idee kommen, ihre musikalischen Zöglinge müssten doch mal was Gutes tun und so meldeten sich viele bei uns im Altenheim, um unseren alten Leuten eine Freude zu machen.

Leider konnten sie dann aber oft nicht an den Terminen, wo wir sie hätten gebrauchen könnten…  Aber wir waren auch dann froh über die Kontakte auf die wir dann auch -manchmal- außerhalb der Adventszeit zurückgreifen konnten.

Das liebe Geld

Interessant war auch die Diskussion um die “Gage”. Da waren viele Eltern, für die es selbstverständlich und wichtig war, dass ihre Kinder bei uns aufgetreten sind ohne etwas dafür zu bekommen, denen soziales Engagement wichtig war, aber es gab auch die anderen, denen eine Gage wichtig war, damit ihre Kinder sich wert geschätzt fühlten.

Wir sind auch von uns aus auf Schulen zugegangen. So hatte ich die Idee, Tannenbäume im Haus von Schulklassen mit selbstgebastelten Sachen schmücken zu lassen. Der Anfang war mühsam und schwierig. So war zum Beispiel eine Lehrerin bereit dazu, meinte aber, sie könne den Eltern nicht zumuten das Bastelmaterial hierfür zu bezahlen…

Kinder zaubern ein unbezahlbares Lächeln in die Gesichter der Bewohner

Viele waren aber begeistert dabei und ich fand es toll, dass es auch in der stressigen Adventszeit gelungen ist, Mütter zu motivieren, ihre Kinder zu uns zu begleiten. Es waren immer sehr schöne Vormittage besonders da die Kinder dann gleichzeitig auch noch etwas im Hause aufgeführt haben. Aber alleine der Anblick der meist Erst- oder Zweitklässler war für unsere Bewohner ein Erlebnis. Und die geschmückten Bäume waren auch etwas ganz besonderes.

Auch für unsere vier Weihnachtsfeiern, die immer in der letzten Woche vor Weihnachten statt fanden, haben wir erfolgreich Kinder gewinnen können. Je kleiner, je besser….

Auch Klein-Stephanie hat bei zahlreichen Weihnachtsfeiern mitgewirkt, Flöte gespielt, gesungen, Gedichte aufgesagt oder bei kleinen Theaterstücken mitgewirkt.

Am Heiligen Abend Vormittag gab es viele Jahre ein gemeinsames Singen mit Kindern (eine überraschend große Gruppe) der Musikschule. Eine wunderschöne Einstimmung auf das Fest. Hier waren es meist die Väter, die die Kinder begleitet und somit den Auftritt möglich gemacht haben.

Für mich als Hausfrau und Mutter musste das Fest zu Hause dann gut vorbereitet sein, aber ich habe das Singen als Einstimmung genossen (ich singe nicht schön, aber leidenschaftlich gerne).  sehr und mich gefreut, dass die Aktion so viele Jahre geklappt hat.

Weihnachtsmarktstand im Altenheim

Leider haben wir kein passendes Bild gefunden, dafür noch eins zum Weihnachtsmarkt, auf dem Gestecke vom Weihnachts-Opa zu sehen sind.

Avatar

Weissewolke

Junge aktive Oma, die bei ihren Wohnmobilreisen viel Zeit zum Lesen hatte. Das Wohnmobil ist gegen einen Kleingarten eingetauscht und die Mußezeit weniger. Trotzdem freut sie sich immer über ein schönes Buch. Angesteckt von der Klassik-Challenge möchte sie euch an ihrer eigenen teilhaben lassen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.