Action mit Gucky in Terminus 8

Wurden wir von Bernhard Kempen im Siebten Band von Terminus mit einem richtig fiesen Cliffhanger zurück gelassen, startet Olaf Brill direkt mit im Geschehen und es geschieht einiges.

Es kommt zu einem spannenden Kampf, was mich als jemanden, der ungern Kampfszenen liest, weniger begeistert. Doch es ist gut geschrieben und hat etwas absurdes, was so alles in einem Raumschiff abgeht, während einer Schlacht. Doch es macht irgendwie auch Sinn, dass jemand Kaffee trinken kann, der gerade weder Pilot ist noch Waffen bedient.

So konnte die anstehende Raumschlacht mit dem terranischen Schachspiel, dem arkonidischen Garrabo oder noch besser dem altchinesischen Go verglichen werden: Zunächst ging es nicht so sehr darum, Schüsse abzugeben oder Einheiten des Gegners zu vernichten, sondern die eigenen Figuren in vorteilhafte Positionen zu bringen, die Anspruch auf den Raum geltend machten und die Zugmöglichkeiten des Gegners einengten.

Terminus 8 – Finale für Arcane 2 – Olaf Brill

Bievre und Gucky

Meinen treuen Lesern mag nicht entgangen sein, dass Bievre und Gucky zu meinen liebsten Figuren in der Terminus-Reihe gehören. Während Bievres Sachverstand ein wenig zweckentfremdet wird, darf Gucky im Zentrum des Geschehens stehen! Ich bin begeistert und stelle fest, dass es doch eine Möhrenvariante gibt, die ihn wenig begeistert.

Es gibt sogar eine für mich interessante Erklärung zu seinen Fähigkeiten:

Gucky als Mutanten zu bezeichnen, traf es eigentlich nicht richtig. Telekinese, Telepathie und Teleportation waren natürliche Fähigkeiten seines Volkes, der Ilts. Von Geburt an konnte Gucky mittels seines Geistes Gegenstände bewegen, Gedanken lesen und seinen Körper von einem Moment zum anderen über große Entfernungen versetzen.

Geheimnisse

Bisher konnte ich ganz gut damit leben, dass nicht ganz klar war, was hinter dem Begriff „Terminus“ steckt. Es klingt nach etwas Finalem. Das Finale daran wird auf jeden Fall sein, dass wir es wahrscheinlich erst im letzten Teil vollständig verstehen dürfen.

Olaf Brill macht Andeutungen, die mich ungeduldig werden lassen!

Ebenso taucht bei ihm Caruso wieder auf, über den wir mehr erfahren, aber nur so viel, um noch gespannter zu werden.

Die Autoren des Perryversums gehören doch irgendwie alle auf meine böse Autorenliste, denn es scheint Grundvoraussetzung zu sein, Leser hinhalten zu können, Andeutungen einfließen zu lassen, aber nicht zu viel zu verraten.


Der Heftroman wurde mir freundlicherweise von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan Terminus
Band 8 – Finale für Arcane 2
Olaf Brill
Pabel-Moewig Verlag, 2017

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Nerdycorn sagt:

    Hey, spielt da etwa noch jemand Go? Darf ich dich zu einer Partie herausfordern? 😀

    • Stephanie Braun sagt:

      Hey, dieselbe Frage habe ich gehört, als ich es fürs Foto hervor geholt hatte ;-). Leider habe ich ewig nicht mehr gespielt und glaube auch nie die wahren Tiefen des Spiels begriffen. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.