17. Hexe Lilli und der schreckhafte Wikinger ~ Knister

  • Kathi 
Hexe Lilli und der schreckhafte Wikinger ~ Knister
Hexe Lilli und der schreckhafte Wikinger ~ Knister

Bevor die eigentliche Geschichte beginnt wird Hexe Lilli immer kurz vorgestellt. Als Kind habe ich diese Seite immer übersprungen, weil da immer das gleiche steht und ich kannte das Hexe Lilli Universum schließlich schon. Doch diesmal habe ich diese Seite gelesen und da steht drin, dass Hexe Lilli ungefähr so alt sei, wie ich. Würde in meinem Fall bedeuten sie wäre so um die 19/20 Jahre alt. Was ein wenig schräg ist, wenn man dann in der Geschichte am Rande mitgeteilt bekommt, das Hexe Lilli noch zur Schule geht. Fand ich sehr witzig, aber gut, das Buch ist ja auch für eine jüngerer Zielgruppe gedacht und da finde ich es eigentlich echt schön gelöst, dass der Autor dann sagt, das Hexe Lilli quasi vom Alter her auch in den eigenen Freundeskreis passen würde. Ich würde Hexe Lilli auf jeden Fall auch mit meinen so gut wie 20 Jahren als meine Freundin haben wollen.

Als ich das Buch gelesen habe, habe ich direkt jemanden vermisst. Hektor hat gefehlt! Ich habe keine Ahnung warum er nicht in der Geschichte auftaucht. Ich bin mir nicht mehr sicher, wie Hektor zu Lilli kommt, aber in meinem Kopf gehören die beiden einfach zusammen.

An die Geschichte konnte ich mich nicht mehr erinnern und so konnte ich das Buch lesen ohne zu wissen was passiert. Auch beim lesen selbst sind in mir keine Erinnerungen hoch gekommen. In diesem Buch macht Lilli einen Hexsprung ans Nordmeer und findet ein original Wikingerschild, welches ihr ermöglicht einen Hexsprung in die Vergangenheit zu machen. Dort angekommen trifft sie tatsächlich echte Wikinger.

Nach dem Lesen habe ich mich auf jeden Fall sehr schlau gefühlt, da immer wieder Informationen zu den Wikingern und der Zeit damals in die Geschichte eingeflossen sind. Fand ich auf jeden Fall sehr cool.

Bei den Hexe Lilli Büchern muss ich sagen, dass ich die Zeichnungen in dem Buch sehr gerne mag. Die Seiten sind so hübsch. Auf jeder Seite ist eigentlich immer etwas, auch wenn es manchmal einfach nur Sterne am Rand des Textes sind.

Da ich eine limitierte Sonderausgabe besitze, waren hinten noch zwei “Zaubertricks” drin. Den ersten Trick finde ich so lala zum nachmachen. Es geht darum Dinge einzufrieren und ich kann mir vorstellen, dass so manch ein Kind dann plötzlich die verrücktesten Sachen einfrieren möchte, am besten noch Dinge die sich nicht dafür eignen. Der zweite “Trick” ist, dass Wikinger damals Runen zum schreiben benutzt haben, um schriftlich kommunizieren zu können. Hinten ist das Alphabet mit den Runen abgedruckt. Es gibt eine nette verschlüsselte Botschaft, die man damit entschlüsseln kann und die Aufforderung seinen eigenen Namen zu verschlüsseln. Den zweiten Trick finde ich auf jeden Fall cooler als den ersten. Das Beste an der Ausgabe ist allerdings das Cover. Wenn man das Buch kippt bewegen sich der Wal und die Wikinger darauf. Im großen und ganzen würde ich allerdings sagen, man kann auch getrost ohne die Sonderausgabe leben. Die Geschichte ist eh das beste an dem Buch.

Faszinierend fand ich tatsächlich, dass ich in meinem Regal nur zwei Hexe Lilli Bücher stehen habe. Neben dem Wikinger Buch habe ich noch “Hexe Lilli und das Geheimnis der versunkenen Welt”, aber außer das es mit Atlantis zu tun hat, habe ich auch da keine näheren Erinnerungen an die Handlung. Ich kann nicht mal sagen, ob da Hektor auftaucht. Obwohl ich nur zwei besitze weiß ich, dass ich mehr gelesen habe, aber die habe ich mir wohl in der Bibliothek ausgeliehen. Ich dachte nur ich würde mehr besitzen.

Neben den Büchern, die man übrigens prima unabhängig voneinander lesen kann, da jede Geschichte in sich abgeschlossen ist und der Grund warum sie hexen kann in der einleitenden Vorstellung erklärt wird, gibt es noch Hexe Lilli Erstlesebücher, die wesentlich dünner sind. Auch die habe ich gelesen.

Ich bin überrascht wie schlecht ich mich mit dem Hexe Lilli Universum auskenne und frage mich ernsthaft was mit Hektor passiert ist oder gibt es den nur in der Zeichentrickserie? Die habe ich nämlich auch gerne geschaut und da war der Drache Hektor auf jeden Fall dabei! Ich hatte auf jeden Fall Spaß beim Lesen und bin am überlegen, ob ich das andere Hexe Lilli Buch in meinem Regal demnächst auch noch lesen soll. Vielleicht finde ich da ja Hektor, auch wenn ich es nicht glaube.

Kathi 

Hexe Lilli und der schreckhafte Wikinger
Knister
illustriert von Birgit Rieger
erschienen 2005, im Arena Verlag
ISBN: 978-3-401-05371-4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.