Morgentau – eine gefühlvolle Achterbahnfahrt mit Jennifer Wolf

Nach einem anstrengenden Tag wollte ich entspannt ein Buch vor dem Schlafengehen lesen, hatte aber nichts passendes im eigenen Regal.

Ich bat meine Tochter um leichte Lektüre. Nicht zu spannend sollte es sein, ein Buch, das ich leicht wieder weglegen kann.

Sie gab mir „Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf.

Jugendroman: Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten von Jennifer Wolf

Jugendroman: Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten von Jennifer Wolf

Das Buch hatte sie zu Weihnachten geschenkt bekommen. Von einem langen Bücherwunschzettel hatte meine Mutter dieses ausgewählt,  weil der Titel dem Namen unseres Lieblingstees entsprach.

Meine Tochter selbst hat das Buch noch nicht gelesen, nur den Prolog. Das reichte ihr, um zu wissen, wie die Geschichte ausginge …

Das schreckte mich nicht ab. Wir sind uns bei Büchern oft uneinig.

Ob sie Recht hatte? Das verrate ich euch nicht.

Und meiner Tochter? Ihr habe ich den dringenden Rat gegeben, das Buch zu lesen.

Ob sie es tut? Sie ist ein Teenager und liest was sie will, wann sie es will.

Entspannte Lektüre?

Am ersten Abend gelang es noch problemlos das Buch auf Seite zu legen, am zweiten erst als mir die Augen zu fielen. Den Rest habe ich dann an einem Nachmittag am Stück gelesen.

Morgentau liegt auf genau der Schnittstelle, die wir beide mögen:  Es ist eine Liebesgeschichte mit phantastischen Elementen mit einem Endzeitszenario, das in der Zukunft unserer Welt spielt.

 

Die Geschichte beginnt im Jahr 3013 auf der Erde beim Orden der Hüterinnen. Die Menschen haben erfolgreich die Erde zerstört.  Aber es gibt noch ein Gebiet in dem Menschen leben. Die Göttin Gaia will die Erde heilen lassen. Hierzu friert ihr Sohn der Winter die Erde ein.

„Es war eine Mutter,
die hatte vier Kinder.
Den Frühling, den Sommer,
den Herbst und den Winter.
Der Frühling bringt Blumen,
der Sommer den Klee.
Der Herbst bringt die Trauben, der Winter den Schnee.“

Die Göttin Gaia hat vier Söhne: die vier Jahreszeiten.  Für diese einsamen Halbgötter sucht sie alle hundert Jahre eine Begleiterin. Diese darf frei zwischen den Vieren wählen. Keine leichte Entscheidung mit wem man sie nächsten 100 Jahre ihres noch jungen Lebens bis zum Tode verbringen möchte.  Maya wurde auserwählt diese Entscheidung zu treffen und fernab von ihrer Mutter und der besten Freundin bei einem der Halbgötter zu leben.

In den 270 Seiten steckt aber so viel mehr als eine kleine Entscheidung. Die Autorin nimmt uns mit auf eine rasante Achterbahnfahrt der Gefühle, einer Geschichte über die erste (und einzige) große Liebe bei der meine Augen nicht immer trocken blieben.

„Maya“
„Ja?“
„Ist das Liebe?“
Mir fehlen die Worte.

Jennifer Wolf zeigt uns eine faszinierende Welt, eine Welt über die ich mehr erfahren möchte.

Eine zerstörte Welt in der es noch Hoffnung gibt. Hoffnung für wenige Menschen, die überlebt haben. Eine Göttin mit ihren Jahreszeitensöhnen wacht über die Erde. Der Orden der Hüterinnen birgt noch viele Geheimnisse. Auch wie die anderen Menschen leben, wird bisher nur dezent angedeutet.

Hier steckt noch viel Potential drin!

Vielleicht verraten die weiteren Bände mehr?

Der zweite und dritte Band sind bereits erschienen. Aber es geht nicht mehr um Maya, sondern eine neue Auserwählte.

Daher brauche ich erst ein wenig Abstand zu der Geschichte, aber ich denke ich werden auf jeden Fall weiter lesen.

 

 

Morgentau – Die Auswerwählte der Jahreszeiten

Jennifer Wolf

Sonderausgabe von Juli 2015, Originalausgabe von 2014

Carlsen Verlag

ISBN 978-3-551-31496-3

Originalsprache: deutsch

270 Seiten

 

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *